Ich kann es nicht mehr hören. Ständig dieses Gesabbel über eine „Impfpflicht gegen Masern“. ‚Wer nicht geimpft ist, stirbt‘, so ungefähr der Tenor. Da werden Impfgegner zur „globalen Bedrohung“ erklärt. Ich mein „gehts noch?“

FOCUS Online eilmeldet gerade „Zahl der Masern-Fälle seit Januar weltweit um 300 Prozent gestiegen“ Quelle natürlich wieder diese „WHO“.

Interessant auch, das es anfangs nur wenig Zustimmung zu einer Impfpflicht gab. Aber das ist wie mit dem Frosch im Wasser, wenn man es langsam erwärmt, hüpft er nicht raus. Und durch immer neue „Horrormeldungen“ wurde die öffentliche Meinung in die gewünschte Richtung gedreht. So zumindest mein Eindruck.

Mittlerweile ist es soweit gekommen, das auch solche Dumpfbacken wie diese unsägliche „Nahles“ von dieser Zwergpartei spd sich zu Wort meldet. Von der kam ja noch nie was gutes.

Ich selbst bin lebenslang immun. Auch alle anderen Kinderkrankheiten habe ich ohne jeden Schaden überstanden, außer die Röteln, die haben wir den Mädels überlassen ;).

Und natürlich wird eine Impfpflicht kommen. Die Frage ist aber: cui bono? Warum wird plötzlich so darauf gedrungen? In welche Angelegenheiten will sich dieser Bananenstaat eigentlich noch einmischen? Haben wir denn nicht schon genug Gesetze, Regeln und Vorschriften? Es kotzt mich an!